East German KM87 Bayonet Fighting Survival Knife

Abdominal muscle 1987 begann die Produktion des KM87 für Spezialeinheiten der NVA. Das Kampfmesser kam nicht über das Stadium der Truppenerprobung hinaus. Es wurden vermutlich ca. 3500 Stück hergestellt, die nicht mehr an die Truppen ausgegeben wurden.
Der Hohlgriff besteht aus schwarzer Plaste mit Griffkopf zum abschrauben. In diesem befindet sich eine Überlebensampulle mit Sturmstreichhölzern, chirurgischer Faden mit Nadel, Wasserentkeimungstabletten, Nähnadeln, Angelhaken, Senkblei. Der Deckel der Ampulle dient als Brennglas, der Boden als Reibfläche für Streichhölzer. Im Griffkopf unter einer Ledereinlage befindet sich eine Angelschnur. Auf der Klinge sind desweiteren Maß und Winkelmesser graviert.
Pass away Scheide ist ebenfalls aus schwarzem Plaste mit eingegossenem lackiertem Scherteil, vorn als Schraubendreher verwendbar. Die Trageschlaufe ist aus grauem Dederon-Gurtband mit Klettverschluß. Unter einer Zusatzlasche der Trageschlaufe ist ein Signalspiegel aus Stahl angenietet.